Boule

TV Crumstadt 03 gewinnt nach Wahnsinns-Halbfinale in Betzdorf

von Peter Sorge

Mit dem Team des TV Crumstadt 03, bestehend aus Dagmar und Jens Ballweg sowie Andrea Melis fand das „7. Boule Alaaf" einen würdigen und verdienten Sieger.

v. li. n. re: Jens Ballweg, Dagmar Ballweg, Andrea Melis

Zuvor war in 4 Gruppen à 4 Teams die Halbfinalqualifikation „Jeder gegen Jeden“ ausgespielt worden. Nach spannenden Vorrundenspielen hatten sich aus den 16 teils von weither angereisten Triplette die Teams vom TV Weißenthurm, der Deichstadtbouler Neuwied, des TV Crumstadt und der heimischen DJK Betzdorf als Gruppensieger für das Halbfinale qualifiziert. Crumstadt setzte sich in seiner Partie relativ souverän gegen die Boulespieler aus Neuwied durch. Ganz anders ging es dagegen im 2. Halbfinale zwischen Betzdorf und Weißenthurm zu. Punkt für Punkt wurde zäh errungen, und als das 1. Halbfinale bereits beendet war, stand es im zeitgleich stattfindenden 2. Halbfinale gerade mal 7 : 7. Über 9 : 9  kam das Team vom Rhein nach mehr als 90 Minuten Spieldauer zu einem scheinbar vorentscheidenden 12 : 10. Doch jeder Boulespieler weiß, daß erst bei 13 Punkten Schluss ist, und so kam es auch, dass Betzdorf auf 12 : 12 aufschließen konnte. In der letzten, alles entscheidenden Aufnahme platzierten die Leger aus Betzdorf ihre Kugeln so präzise, dass selbst 2 Schüsse Carreau sur place durch Weißenthurm das Blatt nicht wenden konnten. Mit der allerletzten Kugel sicherte Bernhard Wolf nach fast 2 Stunden (!)  den Betzdorfern den Einzug ins Finale. Hier war die Luft allerdings dann raus. Mit einem ungefährdeten 13 : 6-Erfolg sicherten sich die Boulefreunde aus Crumstadt den Turniersieg. Herzlichen Glückwunsch!

Zurück