Fußball

Aktuelles

Ein Unglück kommt selten allein

von Michael Jung

Der 1:1 Ausgleich durch Nils Ringsleben in der 77. Minute

Auch wenn der Schuss aus unserem Foto von Nils Ringsleben zum 1:1 Ausgleich im Netz zappelt: nach 90 Minuten verlieren unsere Aktiven denkbar unglücklich mit 1:3 (0:0) gegen Türk Gücü Rüsselsheim II. Die 1b lässt im Vorspiel der Zweiten von Klein-Gerau mit 5:1 (2:1) keine Chance.

TV Crumstadt - SV Klein-Gerau II 5:1 (2:1)
Mit einer erneut durchgemischten Mannschaften überzeugte die zweite Mannschaft gegen Klein-Gerau. In einem zunächst zähen Spiel spielte Robin Kretschmann mit dem 1:0 den Dosenöffner (20.). Die Gäste - welche nun Ihre stärkste Phase hatten - kamen jedoch zum schnellen Ausgleich (28.) und hatten durchaus die Möglichkeit in Führung zu gehen, ein "Kann-Elfmeter" blieb dem SV jedoch verwährt. Anschließend zogen die Hausherren dann die Zügel an und kam noch vor der Pause durch Routinier Sven Kalinowski zur 2:1 Führung (31.). In der zweiten Hälfte sorgten Javeid Zahid (48.) und erneut Kalinowski (51.) schnell für klare Verhältnisse, Francesco Colombo setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt (73.).

Aufstellungen und Statistiken zum Spiel auf fussball.de

TV Crumstadt  - Türk Gücü Rüsselsheim II 1:3 (0:0)
Auch im zweiten Topspiel innerhalb von sieben Tagen reichte es für die Aktiven nicht zu "Big Points". Im Gegensatz zum Bausschheim Spiel setzte ich diesmal jedoch nicht unbedingt das bessere Team durch - vielmehr liefen quasi alle spielentscheidenden Situationen gegen den Turnverein. Doch der Reihe nach.

Die Elf von Trainer Dirk Schätzler startete gut in die Partie und konnte Feldvorteile gegen technisch versierte Gäste vorweisen. Aus einer sicheren Defensive kontrollierte man das Geschehen in der 1. Halbzeit - zwei tolle Abschlüsse von Hameed Askari sowie Daniel Conrad klatschten jedoch gegen die Latte. Zudem konnten zwei gefährliche Freistöße von Nils Ringsleben notiert werden. Die entscheidende Szene der ersten Hälfte (bzw. des Spiels) ereignete sich dann kurz vor der Pause: nachdem Peter Schneider den Ball nach einem Pfiff zwei Meter wegschnickte zeigte der Unparteiische ohne jegliches Fingerspitzengefühl oder vorherige Ermahnung Gelb-Rot. Auf der Gegenseite durfte beispielsweise aber Türk Gücüs Mittelfeldakteur Abdelazis El Fanoui - ebenso wie Schneider bereits früh Gelb verwarnt - trotz einiger Vergehen im taktischen Bereich über 90 Minuten mitwirken. Mit einigem Unverständnis, 0:0 Toren und 10:11 Spielern ging es in die Pause.

Der Beginn der zweiten Hälfte verlief weiterhin intensiv, aber ohne Höhepunkt. Ab etwa der 60. Minute nutzte Türk die Überzahl dann immer besser und kam zu einigen Chancen, der TVC versuchte sich im Konterspiel. Nach einem Angriff der Gastgeber nutzten die Gäste aus Rüsselsheim den sich bietenden Platz schließlich zum verdienten 0:1, Gökhan Akkus ließ Alex Hess im Crumstädter Tor keine Chance (63.). In Folge des Treffers wurde die Begegnung nun wieder hitziger, in dieser Phase trat erneut der Schiedsrichter in den Mittelpunkt - zum Unmut der Zuschauer entschied er sich in zwei Schlüsselszenen jedoch wieder gegen die Gastgeber. Nach einer Rangelei zwischen Yalcin Celebi und Hameed Askari - ausgelöst vom Rüsselsheimer Akteur - flog Crumstadts Nr. 7 mit glatt Rot vom Platz während dir Nr. 7 der Gäste mit Gelb-Rot wesentlich gnädiger bedient wurde. Gelb für beide Akteure wäre die wesentlich fairere Entscheidung gewesen und hätte für Ressourcen Gleichstand auf dem Platz gesorgt. Zudem blieb die Pfeiffe nach einem deutlichen Handspiel der Türk Defensive stumm. Der Turnverein steckte jedoch nicht auf und hielt sich trotz Unterzahl im Spiel: nach einer Flanke des eingewechselten Dennis Fries schloss Nils Ringsleben aus etwa 15 Metern beherzt zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich ab (77.). Anschließend ergaben sich sogar zwei gute Möglichkeiten in Unterzahl in Führung zu gehen - Daniel Conrad und Dennis Fries brachten Abschlüsse aus aussichtsreicher Position jedoch nicht ins Ziel. So kam es wie es kommen musste: nach einem Eckstoß in der Nachspielzeit konnte der TVC das Leder nicht entscheidend klären und Akkus traf zum 1:2 in die Maschen (90. +1). In der sechsten Minute der Nachspielzeit erhöhte ebenfalls Akkus nach einem Konter gar auf 1:3 für die effektiven Gäste.

Unrühmlicher Höhepunkt der Partie war dann die zweite gelb-rote Karte des Tages für die Gäste nach rabiatem Einsteigen an der Mittellinie - wobei man auch hier zu 99% mit einem glatten Platzverweis rechnete.

Fazit: es hatte heute einfach nicht sollen sein für den TVC, welcher gleich doppelt am Aluminium scheiterte, entscheidende Szenen gegen sich gewertet bekam und am Ende eine ausgeglichene Partie in Unterzahl nicht mit dem entscheidenden Nadelstich zu seinen Gunsten drehen konnte. Trotzdem ein toller Fight der Schätzler-Elf, für die es bereits am Donnerstag wieder um drei wichtige Punkte geht.

Aufstellungen und Statistiken zum Spiel auf fussball.de

Bilder und Videos vom Spiel auf FuPa

Zurück