Fußball

Aktuelles

TSV Goddelau II - TV Crumstadt II 0:2 (0:1)

Überlegener TVC II gewinnt Derby in Goddelau

Die Vorgabe von Trainer Vitali Unger, aus eine stabilen Abwehr heraus über Kombinationen zum Spiel zu finden, wurde vergangenen Sonntag im Derby gegen Goddelau in großen Teilen umgesetzt. Von Beginn an konnte der TVC das Spiel – trotz frühen Störversuchen seitens des TSV – gestalten. Bereits in der fünften Minute hatte Simon Maganas die erste Chance des Spiels. Kurz danach konnte die TV-Offensivabteilung einen aufbauenden Pass der Goddelauer Abwehr abfangen und einen Konter über Daniel Conrad auf Bastian Heist einleiten. Dessen Schuss verfehlte jedoch knapp sein Ziel. In der 14. Minute war es dann endlich soweit: Ein zu kurzer Abstoß des Goddelauer Keepers wurde von Bastian Heist direkt per Kopf zu Simon Maganas weitergeleitet, der eiskalt das mittlerweile fällige 1:0 erzielte.

Die nächsten Minuten passierte nahezu nichts, bevor die TVC-Reserve Ihre stärkste Phase einläutete. Nach einem Eckball gab es zunächst einen indirekten Freistoß an der Strafraum-Grenze, welchen Daniel Stotz an den Pfosten setzte. Bereits zwei Minuten später gelang erneut ein Aluminiumtreffer ans Goddelauer Gehäuse. Einen Freistoß von Toni Vladimirov köpfte Simon Maganas an die Latte. In der letzten Viertelstunde vor der Pause wurde dann einen Gang zurückgeschaltet und der TSV bekam leicht die Oberhand im Mittelfeld – ohne jedoch zwingende Torchancen zu erspielen.

Nach der Pause war den TSV-Akteuren anzumerken, dass diese das Spiel noch zu Ihren Gunsten drehen wollten. Die Crumstädter Abwehr um Marc Schätzler und Daniel Stotz stand jedoch sehr geordnet, so dass in der gesamten 2. Halbzeit keine wirklich zwingende Torchance des TSV verzeichnet werden konnte. Anders auf der Gegenseite:  Durch das versuchte Pressing des TSV kamen die TVC-Akteure
zu zahlreichen Torchancen, die leider nicht genutzt werden konnten. So verhinderte erneut der Innenpfosten einen Torerfolg von Jaweid Zahid. In der 81. Minute gelang Trainer Vitali Unger dann ein echter Glücksgriff: Daniel Rettweiler kam für Simon Maganas in die Parte und konnte bereits zwei Minuten später mit seinem ersten Ballkontakt nach Doppelpass mit Daniel Stotz und Bastian Heist das erlösende 2:0 erzielen. Anschließend hätte das Ergebnis weiter in die Höhe geschraubt werden können bzw. müssen.

Fazit:
Die Vorgaben des Trainers wurden erfolgreich umgesetzt, lediglich die Chancen wurden nicht konsequent genutzt. Mit noch mehr „Geilheit auf ein Tor“ wäre ein deutlicherer Derbysieg durchaus möglich gewesen.

 

Es spielten:

Felix Hüttl – Christian Noll, Daniel Stotz, Marc Schätzler – Toni Vladimirov, Sebastian Körper (18. Min Christian Merz), Michael Jung, Daniel Conrad, Jaweid Zahid – Simon Maganas (81. Min Daniel Rettweiler), Bastian Heist.

Zurück