Fußball

Aktuelles

TV Crumstadt II – TSV Wolfskehlen II 2:4 (2:3)

Die durch Coach Vitali Unger ausgelobte Zielvorgabe gegen die „Zweite“ des TSV Wolfskehlen hieß nach dem Sieg der Vorwoche, weitere drei Punkte einzufahren. Direkt von Begin an setzte jedoch der TSV die besseren Akzente: Bereits in der 7. Minute hatte der Gast die erste große Chance: Nach einer Flanke von der linken Seite war Sven Reichardt zu nachlässig und ermöglichte so dem Wolfskehler Spieler den Ball aus acht Metern auf das Tor zu bringen. Dank einer Glanzparade von Felix Hüttl bleib es beim 0:0.

Nach einer weiteren Ecke in der 8. Minute ging es dann ganz schnell: Nach einem Befreiungsschlag der TVC Hintermannschaft setzte Daniel Conrad energisch nach und konnte den Ball am Strafraum des Gegners erobern und die sich bietende Chance nutzen. Doch Wolfskehlen lies sich durch den Rückstand nicht beirren und spielte weiter gute Chancen heraus. In der 11. Minute wurde der Ball leichtfertig im TVC-Spielaufbau verloren und der TSV setzte zum Konter an. Dieser wurde dann auch konsequent bis zum Ende durchgespielt und führte zum 1:1. Auch im weiteren Spielverlauf war die Mannschaft aus Wolfskehlen die Spiel bestimmende Mannschaft und so musste Felix Hüttl in der 19. Minute erneut eingreifen um einen Rückstand zu verhindern.

Kurz später wurde das Spiel dann auf den Kopf gestellt als Sven Reichardt mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern das 2:1 erzielte. Doch wer nun dachte, dass dieses Tor das Spiel des TVC etwas beruhigen würde sah sich leider getäuscht. Es wurden immer wieder Fehler im Spielaufbau gemacht und so dauert es nur acht Minuten, bis Wolfskehlen nach einem Fehlpass am 16-Meterraum des TV in Ballbesitz kam und die Flanke in den 16er zum erneuten Ausgleich führte. Hierbei konnte sich der TSV-Stürmer kurioserweise gegen gleich drei TV-Akteure durchsetzen.

In der 37. Minute wurden dann die Bemühungen des TSV belohnt und die „Wölfe“ gingen erstmals in Führung. Nach einer Flanke konnte Torwart Felix Hüttl den Ball nicht festhalten und legte das Spielgerät unfreiwillig einem einschussbereiten TSVler auf. Crumstadt versuchte noch vor der Pause zurück zu schlagen, mehr als einen Schuss von Sven Reichardt kam jedoch nicht mehr heraus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war Crumstadt dann die stärkere Mannschaft und drängte auf den Ausgleich. Diese Drangphase hielt leider nur knappe 15 Minuten. In eben diesen köpfte Michael Krockenberger gefährlich aufs Tor und der Keeper der Gäste musste sich gehörig strecken um noch an den Ball zu kommen. Auch beim anschließenden Eckball wurde es nochmal gefährlich nachdem sich Michael Jung beim Kopfball durchgesetzt hatte, doch das Tor knapp verpasste.

Genau in diese Drangphase fiel dann das 2:4 für Wolfskehlen. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke schoss der Gast aus 16 Metern aufs Tor und und brachte den Ball im linken unteren Eck unter. In der Folge wurde das Spiel durch unnötige Fouls nochmal hitziger, doch beruhigten sich beide Seiten relativ schnell wieder. In der 65.Minute wurde die Viererkette aufgelöst um nochmals Druck aufzubauen, was jedoch an diesem Tag nicht gelingen wollte. So hatten die Gäste die letzte Chance des Spiels: Nach einem Fehler in der Hintermannschaft rettete Jaweid Zahid auf der Linie.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Wolfskehlen die bessere Mannschaft war. Die TSVler zeigten mehr Lauf- und Kampfbereitschaft und verdienten sich diesen Sieg, der sogar hätte höher ausfallen können.

 

Es spielten:

Felix Hüttl – Christian Noll (65. Min Falko Müller), Michael Theiß, Michael Krockenberger, Michael Phillips – Jaweid Zahid, Michael Jung, Christian Merz, Sven Reichardt – Daniel Conrad, Simon Maganas (45. Min Maik Rabe).

Zurück