Fußball

Aktuelles

VFB Ginsheim II – TV Crumstadt 2:0 (1:0)

von Henning Scheuch

Von Sören Trollst

Am Sonntag den 14.04 gastierte der TV Crumstadt bei der Reserve des VFB Ginsheim. Gegen die technisch starken Ginsheimer taten sich die Crumstädter von Anfang an schwer. Sie kamen nur selten richtig in die Zweikämpfe und machten viele Fehler im Aufbauspiel. Trotzdem ließ der TVC in der ersten Halbzeit nur wenige Torchancen zu. Quasi die erste führte dann aber auch gleich zum 1:0 für Ginsheim in der 14. Minute. Dabei enteilte der Stürmer einem Abwehrspieler nach einem langen Ball in die Schnittstelle, umspielte den herauseilenden Torhüter und vollendete aus spitzem Winkel ins lange Eck. Der TVC versuchte mit allen Mitteln vor der Halbzeit noch zum Ausgleich zu kommen, jedoch fehlte die letzte Konsequenz beim entscheidenden Pass. Dirk Schätzler vergab die beste Torchance in der 20. Minute, nachdem er von Felix Seybel freigespielt wurde und freistehend am Torhüter scheiterte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielten sich die Crumstädter ein optisches Übergewicht und zeigten viel Drang nach vorne, ohne jedoch hochkarätige Torgelegenheiten zu kreieren. Einzig Dirk Schätzler kam in der Folge eines Konters zu einem gefährlichen Schuss aus 16 Metern, den der Gästekeeper mit einer guten Parade entschärfte. Die gute Phase des TVC endete mit dem vorentscheidenden Treffer in der 57. Minute zum 2:0 für Ginsheim. Hierbei kam ein Ginsheimer auf der rechten Außenbahn frei zum Flanken. Der Ball wurde von einem Crumstädter Abwehrspieler unterlaufen, so dass ein Ginsheimer am langen Pfosten frei an das Leder  kam und mit einem noch leicht abgefälschten Schuss einnetzte. Die Luft schien daraufhin bei den Crumstädter  raus zu sein. Sie ließen noch einige gute Torchancen zu und wurden nur noch nach einer Freistoßflanke in der 78. Minute gefährlich, nach welcher Christopher Schulze frei zum Kopfball kam, jedoch am guten Schlussmann scheiterte.

 Es spielten: Falko Müller, Thomas Nolte, Christopher Schulze, Michael Theiß, Mickey Heisler, Kevin Stein, Sven Kalinowski, Dirk Schätzler, Felix Seybel, Gaetano Lucente, Daniel Conrad, Michael Krockenberger 

Zurück