Fußball

Aktuelles

VFR Rüsselsheim - TV Crumstadt 0:2 (0:0)

Von Vittorio Mancari

Tore: 0:1 Heist (61.); 0:2 Mancari (80.)

Nachdem die Crumstädter Elf letzte Woche ihr Heimspiel gegen den FC Hillal Rüsselsheim mit einer starken Leistung mit 4:1 gewann,

wollte die Mannschaft nun, im Topspiel der Kreisliga B, beim VFR Rüsselsheim ihren 4 Punkte Vorsprung auf den 3. Platzierten (VFR) ausbauen. Um den Vorsprung weiter auszubauen, war ein Auswärtssieg von nöten.

Das Spiel begann nicht gut für die Elf von Trainer Ralf Suhr, der VFR Rüsselsheim begann sehr stark und zwang, die Crumstädter Mannschaft in die Defensive. Der VFR spielte auf Pressing und eroberte den Ball oftmals im Mittelfeld. Die erste Chance des Spiels bekamen die Rüsselsheimer nach einem Fehler der Crumstädter Defensive. Nach 25 Minuten hatte der TVC bereits zwei gelbe Karten.

Diese gelben Karten waren der vermeintliche Weckruf, in der 27. Minuten kombinierte der TVC das erstemal richtig gut und kam durch Moritz Fuchs zum ersten Torschuss, der auch sofort im Netz landete, aber vom Unparteischen wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen wurde. In der 30. Minute brach sich der Torwart der Riedstädter den Ringfinger der linken Hand, was von den Rüsselsheimern Spielern nicht genutzt werden konnte. Der TVC spielte auf Konter, war vor dem Tor aber zu harmlos um die Elf von Spielertrainer Nazif ernsthaft in Gefahr zubringen.

Halbzeitfazit: Rüsselsheim macht das spiel, der TVC steht in der Denfensive sehr gut und kontert.

Nach der Halbzeit sahen die Zuschauer einen ganz anderen TV Crumstadt, die Kabinenansprache des Trainer hat gefruchtet. Der TVC begann sehr stark, verteidigte weiter vorne im Feld und störte das Aufbauspiel der Gastgeber früher. Der VFR fand den Rhytmus der 1. Halbzeit nicht wieder. Im Gegenteil die Crumstäder drängen nun den VFR in ihre Hälfte und kamen in den ersten 15.Minuten der 2. Halbzeit zu guten Torchancen, ehe Bastian Heist nach einem Eckball von Daniel Conrad das 0:1 makierte. Das Spiel wurde immer hitziger, was auch am Ehrgeiz beider Mannschaften lag, da keiner der beiden aufstecken wollte. In der 73. Spielminute sorgte der Schiedsrichter selber für den schlechtesten Aprilscherz aller Zeiten. Bei einem Angriff der Rüsselsheimer wurde ein Crumstädter verteidiger gefoult und blieb verletzt am Boden liegen, nachdem der Ball im aus landete, lief der Schiedsrichter zu dem verletzten Spieler und zeigte im die gelb-rote Karte wegen Unsportlichen Verhalten. Die Suhr-elf verteidigte ihre 0:1 Führung fortlaufend nur noch mit zehn Mann und einem 4-4-1.

Der VFR stürmte nun mit allem was sie hatten, der TVC konterte Gelegentlich und wenn dann sehr gefährlich. Wie in der 80. Minute, als Mehmet Boz alleine auf der Torwart zuläuft, ihn umkurvt und dabei auf übelste Art zu Boden gebracht wurde. Statt der logischen roten Karte und Elfmeter, gab es gelb und Freistoss. Der beste Freistoss aller Zeiten, ausgeführt von Sören Trollst, landete in der Mauer der Nachschuss ebenfalls, der zweite abpraller landete vor den Füßen von Newcomer Vittorio Mancari, der den Ball aus rund 14 Metern ins rechte Eck hämmerte. 0:2! Der TVC zog sich weiter zurück und verteidigte, weiterhin sehr stark und kam durch Dennis Hill in der 90. Minuten noch zur Chance das 0:3 zu machen, dieser scheiterte aber am VFR- Schlussmann.

Endstand: 0:2

Ingesamt gesehen war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit dem besseren ausgang der Riedelf, trotz der vermehrten Spielanteile des VFR´s war der Sieg des TVC gerecht, wie VFR- Pressesprecher Klaus Kolb bestätigte: „Wir haben verdient verloren."

Bester Crumstädter Spieler: Sven Reichardt (TW), der mit gebrochenem Ringfinger über 60Minuten auf dem Platz stand und ihn mit weißer Weste wieder verließ.

 

 

Zurück