Fußball

Aktuelles

1. Mannschaft: Sack nicht zugemacht - unnötige Niederlage gegen TSG Worfelden

Ohne die langzeitverletzten Spieler Stephan Reinhart und Kai Kraft, den gesperrten Spielern Mehmet Boz und Vitali Unger, sowie den privat verhinderten Michael Krockenberger und Michael Theiß reiste die erste Mannschaft des TVC mit nur 13 Spielern nach Worfelden.

Von Beginn an entwickelte sich eine intensiv geführte Partie. Die erste Chance des Spiels hatte Billy Graf nach Zuspiel von Bastian Heist, als er am 16er am Torschuss gehindert wurde. In der Folge hatten die technisch starken Worfelder zwar mehr Ballbesitz, konnten sich daraus aber keine zwingende Torchancen erspielen. In der 13. Min. hatte Sven Kalinowski das 1:0 auf dem Fuß, als er am Fünfmeterraum frei vor dem Torhüter stand und nur noch einschieben musste. Stattdessen passte er auf den gedeckten Bastian Heist, der keine Chance hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Nach 17 Minuten dann die erste große Chance der Gastgeber. Nach einem Sololauf durchs zentrale Mittelfeld konnte Christian Habermann in der eins gegen eins Situation hervorragend klären. Das 1:0 in der 24. Min erzielte Sven Kalinowski nach Zuspiel von Siggi Weicker aus gut 20 Metern. Die TSG wurde danach aktiver und versuchte es vermehrt aus der Distanz. Jedoch gingen diese Versuche entweder knapp am Tor vorbei, oder waren eine sichere Beute von Christian Habermann. Bei zwei Kontermöglichkeiten hatte der TVC die Chance, das Spiel zu entscheiden, aber sowohl Thomas Nolte nach Zuspiel von Dirk Schätzler als auch Siggi Weicker, als er alleine auf das Gästetor zulief und den Ball nicht am Torhüter vorbei ins Tor schießen konnte, vergaben diese Möglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel dann die letzte zwingende Aktion des TVC. Nach einem Sololauf von Sven Kalinowski wurde dieser im gegnerischen 16er am Bein getroffen. Da er sich aber nicht fallen ließ, sondern noch versuchte den Ball zu bekommen, entschied der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter, sondern ließ weiterspielen. Die letzten 30 Minuten gehörten dann der TSG, da das gelegentliche Kontern der Crumstädter nicht konsequent zu Ende gespielt bzw. nicht in die Spitze nachgerückt wurde. Nach einem vermeidbaren Fehlpass von Sven Kalinowski, wobei die gesamte Mannschaft bereits in der Vorwärtsbewegung war, wurde der Ball in die Spitze zu Brogno gespielt, der mit einem Gewaltschuss ins kurze Eck zum 1:1 traf. Ein weiteres Tor durch Gillmeier wurde nicht anerkannt, da sich dieser im Abseits befand. In der 94. Minute dann der unglückliche Treffer zum 2:1 für Worfelden. An der Mittelinie gingen Dirk Schätzler und sein Gegenspieler beide mit hohem Bein gegen den Ball. Dabei verletzte sich Dirk Schätzler leicht und bekam aus unerfindlichen Gründen die gelb/rote Karte. Der anschließende Freistoß wurde halb hoch in den Fünfmeterraum geschlagen, wo Gillmeier ungehindert den Ball mit dem Kopf verlängern konnte.

Fazit: Bei konsequenter Chancenverwertung in der ersten Halbzeit und cleverer Spielweise und Zweikampfverhalten in der zweiten Halbzeit wäre ein Sieg durchaus möglich und auch verdient gewesen. Bei 23 Treffern in 17 Spielen liegt eindeutig das Problem des TVC in der Chancenverwertung.

Es spielten: Christian Habermann, Marc Schätzler (76. Min Toni Vladimirov), Sören Trollst, Daniel Stotz, Moritz Fuchs, Thomas Nolte, Sven Kalinowski, Dirk Schätzler, Siggi Weicker, Billy Graf, Bastian Heist (89. Min Daniel Conrad)

Zurück